Nörgelecke

Es ist einfach nicht zu fassen, aus dem aktuellen Geschehen rund um die Flüchtlings-, Migrationswelle spricht eigentlich nur die blanke Hilflosigkeit der versammelten Politik. Statt sich um die wirklichen Belange der Bevölkerung zu kümmern, wie z.B. Wohnungsnot, steigende Kinderarmut, soziale Schieflage, marode Schulen........ Beschäftigt man sich nur mit sich selbst oder dem Politischen Gegner. Leute so langsam wär's mal an der Zeit dass ihr mal die Arbeit aufnehmt.
Als IT-Standort wird Saarbrücken immer wichtiger und gewinnt international immer mehr an Bedeutung, wichtige Messen und Kongresse finden hier statt, wichtige Institute und Firmen lassen sich hier nieder. hat schon was von Silicon-Valley in Europa. Prima, dass wichtige Leitinvestitionen wie z.B. das CISPA nach Saarbrücken kommen. Um so unverständlicher, dass die finanziellen Mittel für die Uni gekürzt werden, die Verantwortlichen um Standorte für nachgerichtete Institutionen streiten. Wer versteht schon die Politik?!
Jetzt ist es offensichtlich, unser Autoindustrie hat nicht nur die Kundschaft "verarscht" Stichwort Diesel-Affäre, Sie hat auch die Trends Elektro, Wasserstoff, Hybrid total "verschlafen" Andere Länder, wie z.B. Japan oder China haben uns da den Rang total abgelaufen. Aber solange die Politik die Unfähigen gutiert und subventioniert brauchen wir uns nicht zu wundern. Jetzt werden auch noch bis zu 6000€ für Elektrofahrzeuge vom Staat, also von uns allen zugeschossen für eine Technologie die ohne Zukunft ist. Warum wird hier nicht in Wasserstoff investiert? Damit könnte unsere Industrie wieder an die "Spitze der Bewegung" kommen. Elektro ist mit den Rahmenbedingungen  "eine Totgeburt" wie sollen alle Menschen in den Innenstädten gleichzeitig tanken? Wer baut die Infrastruktur und vor allem wer zahlt das alles? Wie immer werden Gewinne privatisiert, Kosten und Verluste sozialisiertf

über mich

geboren wurde ich am 28.01.1964 in Saarbrücken,

Nach dem Besuch von Kindergarten und Grundschule wechselte ich auf die Realschule und beendete diese mit der Mittleren Reife.

Nach der Ausbildung zum Betriebsschlosser arbeitete ich ein Jahr als Schlosser und wechselte dann in den Kraftwerksbereich. Ich war dort zunächst für die Kesselanlage im im Aussenbereich zuständig, später auch für die Spitzenturbine, eine kurze Zeit war ich mit einer "STAG" Anlage betraut und auch die Wirbelschicht Anlage wurde für kurze Zeit mein Tätigkeitsbereich. Sehr lange Zeit war ich dort für die Fernwärmeversorgung der Landeshauptstadt mit verantwortlich.

Im Jahr 2002 habe ich dann in die EDV gewechselt und arbeite dort als Systembetreuer innerhalb eines kompetenten Teams. 2006-2007 habe ich dann meine Prüfungen zum Microsoft Certified System Engineer erfolgreich abgelegt.

Ich bin verheiratet und habe eine, schon erwachsene Tochter. Meine Hobbys sind Schwimmen, Drechseln, und meine Arbeit.